Erweiterte Suche

probs mit graka

 
Sie sind hier: Forum » Technik » Hardware » probs mit graka


Autor Nachricht
dp.Mordred
Clan Leader


Beiträge: 2834



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Letzter Login: 13. Dec 2017
# 12.01.2008 - 14:14:26 Leider keine Berechtigung       zitieren


hallo zusammen!

seit ein paar tagen habe ich folgendes prob:
wenn ich den rechner einschalte kommen ein paar pieper in kurzen abständen, meine monitore kriegen kein signal (schalten sich also nicht ein), der rechner bootet aber laut festplattenaktivität normal weiter.

was ich bisher als gegenmaßnahme meistens erfogreich tue:
netzschalter des rechners auf off, kabel ziehen, ein paar minuten warten, netzkabel wieder rein (da kommen dann knackende geräusche), ein paar sekunden warten, netzschalter auf on, ein paar sekunden warten, einschalten.

habt ihr da ne idee?
vielen dank im voraus :)

  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden Website des Users besuchen
Silence
Schüler



Nicht registriert
# 12.01.2008 - 14:21:44 Leider keine Berechtigung       zitieren


neue komponenten?

alle kabel fest?

graka nochmal kontrolieren ob die sicher/fest sitzt.

hattest du nicht ne neue cpu eingebaut?

netzteil stromversorgung ausreichend?

dp.Mordred
Clan Leader


Beiträge: 2834



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Letzter Login: 13. Dec 2017
# 12.01.2008 - 14:28:46 Leider keine Berechtigung       zitieren


 Zitat von Silence

neue komponenten?

alle kabel fest?

graka nochmal kontrolieren ob die sicher/fest sitzt.

hattest du nicht ne neue cpu eingebaut?

netzteil stromversorgung ausreichend?


profil mit hardware-details
wird mit bequiet 420w-netzteil befeuert. sollte doch reichen?
habe den sitz der graka nochmal geprüft sowie beide monitorkabel nochmal festgesteckt. aber das brachte keine veränderung :(

also in der tat passiert das erst seit neuer cpu. aber das erste mal war ca. 2-3 wochen nach einbau!

  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden Website des Users besuchen
dp.Rob
Schüler



Nicht registriert
# 12.01.2008 - 14:37:38 Leider keine Berechtigung       zitieren


Es ist wichtig zu wissen was für ein Mainboard du hast. Ich glaube unter www.chip.de kannst du dir eine Anleitung herunterziehen das die Pieptöne beschreibt. Zumindestens solltest du wissen was für ein Bios du hast. Das wird dir def. weiterhelfen. Da stehen alle Biosvar. drin und was welches Piepen zu bedeuten hat.
Viel Glück

Mein Verdacht ist das du evtl. Probleme mit einem Speicherriegel hast.

dp.Mordred
Clan Leader


Beiträge: 2834



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Letzter Login: 13. Dec 2017
# 12.01.2008 - 15:29:32 Leider keine Berechtigung       zitieren


ok, werde ich mal checken. mein board ist übrigens ein asus a8n-e.

@edit: was bios angeht, hier nen netter link:

http://www.bios-info.de/


Zuletzt modifiziert von -][DP][-Mordred am 12.01.2008 - 15:41:53

  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden Website des Users besuchen
dp.w3RnStEr
Schüler



Nicht registriert
# 12.01.2008 - 16:08:38 Leider keine Berechtigung       zitieren


hast du nur die cpu geändert?

was hattest du vorher und was hast du jetzt für ne cpu?
vllt reicht das netzteil net aus, wobei ich mir das eigentlich net vorstellen kann. vllt hat das netzteil mal einen mitgekriegt als der rechner unter volllast stand?!

dp.Mordred
Clan Leader


Beiträge: 2834



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Letzter Login: 13. Dec 2017
# 12.01.2008 - 17:32:17 Leider keine Berechtigung       zitieren


 Zitat von -
[DP][-w3RnStE]
hast du nur die cpu geändert?

was hattest du vorher und was hast du jetzt für ne cpu?
vllt reicht das netzteil net aus, wobei ich mir das eigentlich net vorstellen kann. vllt hat das netzteil mal einen mitgekriegt als der rechner unter volllast stand?!

amd athlon 64 3200+
hm, kann ich das netzteil irgendwie software-mäßig testen? aber wie oben gesagt 420 watt beQuiet sollten doch für die konfig reichen?

  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden Website des Users besuchen
dp.Rob
Schüler



Nicht registriert
# 12.01.2008 - 17:42:39 Leider keine Berechtigung       zitieren


Klar das reicht aus. Wie gesagt teste mal deinen RAM. Hast du denn jetzt schon mal das Piepen analysieren können?

Fachkraft
Schüler



Nicht registriert
# 12.01.2008 - 21:48:26 Leider keine Berechtigung       zitieren


möglicherweise springt der lüfter der grafikkarte im kalten zustand nicht richtig an. dann schaltet sich die graka wegen überhitzung einfach ab bzw erkennt die karte, dass der lüfter nicht läuft und initiiert deshalb nicht.

gründe fürs nichtanspringen kann staub sein, ein abgenudeltes kugellager oder auch ein probem mit der stromversorgung. dass dein netzteil zu schwach ist, schliesse ich einfach mal aus...das kann nicht sein. aber eine z.b. eine kalte lötstelle, wo die kabel für den lüfter angebracht sind kann oxidieren und dann für zu wenig startstrom sorgen....

also teste das mal, ob der grakalüfter anspringt...und zwar schon beim einschalten!!! ...denn evtl läuft er später im verlauf des bootvorgangs doch noch an...aber da ist es dann zu spät fürs bios.

dp.Mordred
Clan Leader


Beiträge: 2834



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Letzter Login: 13. Dec 2017
# 13.01.2008 - 14:14:44 Leider keine Berechtigung       zitieren


die töne konnte ich noch nicht analysieren, weil es bisher nicht mehr vorkam. wenn es vorkommt, habe ich aber hier ne ausgedruckte seite liegen wo die beschreibung sämtlicher töne meines bios beschrieben sind.
ich kann nun wohl mit ziemlicher sicherheit behaupten, dass es nur vorkommt, wenn
1. ich den rechner herunterfahre aber nicht den netzschalter benutze
2. oder zwar den netzschalter benutze, aber innerhalb von ca einer stunde ihn wieder einschalte

@fachkraft: meine graka hat passive kühlung. dennoch weiss ich genau was du meinst - mein bios hatte in der vergangenheit öfters das booten gestoppt, weil der mainboard-lüfter im moment der bios-überprüfung noch zu lahm war.

@edit: kennt ihr ein zuverläsiges tool, womit ich den ram in windows checken kann? sonst mache ich es auf die althergebrachte art beim booten...


Zuletzt modifiziert von -][DP][-Mordred am 13.01.2008 - 14:17:36

  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden Website des Users besuchen
Fr3akyN00b
Schüler



Nicht registriert
# 13.01.2008 - 15:10:24 Leider keine Berechtigung       zitieren


MemTest86+ ist recht zuverlässig


ups sry hab überlesen das du das im Windows checken willst


Zuletzt modifiziert von -][DP][-Fr3akyN00b am 13.01.2008 - 15:11:46

dp.Rob
Schüler



Nicht registriert
# 13.01.2008 - 15:25:58 Leider keine Berechtigung       zitieren


everest ist super. Da kannst du ihn richtig ackern lassen.

Fachkraft
Schüler



Nicht registriert
# 13.01.2008 - 18:04:50 Leider keine Berechtigung       zitieren


eine stunde ist auch ne menge zeit nur zum abkühlen, wenns ein temperaturproblem wäre.
was wirklich solange (und noch viel länger) dauern kann, ist der abbau der spannung im netzteil selbst.

da fällt mein verdacht jetzt mal doch aufs netzteil selbst (evtl ein kondensator defekt) da ein netzteil verschiedene schienen für verschiedene spannungen besitzt muss nicht der gesamte rechner ausfallen.

ohne post-code kann man aber jetzt lange rumrätseln...ich vermute ein test im laufenden zustand wird nicht viel bringen, da das problem eigentlich ja zu dem zeitpunkt nicht besteht.

dp.Mordred
Clan Leader


Beiträge: 2834



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Letzter Login: 13. Dec 2017
# 14.01.2008 - 02:43:47 Leider keine Berechtigung       zitieren


 Zitat von -
[DP][-Fachkra]
eine stunde ist auch ne menge zeit nur zum abkühlen, wenns ein temperaturproblem wäre.
was wirklich solange (und noch viel länger) dauern kann, ist der abbau der spannung im netzteil selbst.

da fällt mein verdacht jetzt mal doch aufs netzteil selbst (evtl ein kondensator defekt) da ein netzteil verschiedene schienen für verschiedene spannungen besitzt muss nicht der gesamte rechner ausfallen.

ohne post-code kann man aber jetzt lange rumrätseln...ich vermute ein test im laufenden zustand wird nicht viel bringen, da das problem eigentlich ja zu dem zeitpunkt nicht besteht.

hm, wenn der spannungsabbau solange dauert, hört sich das für mich stark danach an?
was meinst du mit "post-code"?
der ram macht ürbigens laut memtest nach 2 stunden keine zicken.


Zuletzt modifiziert von -][DP][-Mordred am 14.01.2008 - 02:46:31

  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden Website des Users besuchen
Fachkraft
Schüler



Nicht registriert
# 16.01.2008 - 00:15:11 Leider keine Berechtigung       zitieren


mit postcode meine ich die morsezeichen deines pc wenn er nich richtig will. ;)


wegen dem netzteil:

ok..ich bin kein elektriker aber einiges weiss ich doch: z.b. dass sich spannung im netzteil bis zu mehreren tagen halten kann, wenn kein verbraucher angeschossen ist. allerdings ist ja mit dem mainboard ein verbraucher angeschlossen, der langsam aber sicher das netzteil aussaugt, wenn es ausgeschaltet ist.
ein kondensaotor in netzteil soll normalerweise spannungsspitzen beim einschalten abfangen...er wirkt quasi wie ein puffer. wenn der kondensator defekt ist und sich z.b. nicht entleert kann er nicht merh als puffer fungieren und lässt spannungsspitzen durch. evtl reagiert darauf ein bauteil der grafikkarte der des mainboards allergisch.

kondensatoren gibts allerdings überall...auch auf dem mainboard und der grafikkarte...sie erfüllen dort die selbe funktion wie die im netzteil...meistens also das stabilhalten der spannungen. somit könnte es auch sein, dass auch ein kondensator auf diesen bauteilen betroffen ist.

kannst natürlich zum testen mal nach dem ausschalten des netzteils alle stromführenden kabel (mainboard, festplatten usw. sofort rausziehen) und dann mal gucken ob du dann nach einer stunde oder 2 ....oder 3 immer noch nicht einschalten kannst. wenn sich die zeit signifikant verlängert die das netzteil ausgeschaltet sein muss, dann liegt es höchstwahrscheinlich am netzteil...weil ich jetzt kein elektroniker bin und nicht weiss wie sich die anderen bauteile auf der graka und dem mainboard verhalten werden und ich halt nur versuche logisch darüber nachzudenken, möchte ich da allerdings jede gewähr ablehnen ;)
...aber nen versuch isses wohl mal wert denke ich.

auch mehrmaliges schnelles aus und anschalten (richtig schnell) kann helfen....allerdings ist das genau das was man mit einem netzteil nicht tun sollte...aber wenns eh schon kaputt sein sollte...so what?


Zuletzt modifiziert von -][DP][-Fachkraft am 16.01.2008 - 00:41:32

Forum » Technik » Hardware » probs mit graka

Script Copyright by ilch.de | made by psd-resources.de | modified by dp.LuCiFeR | Impressum