Erweiterte Suche

passende Einsteigerkamera gesucht: HILFE
[ 1 | 2 | 3 | 4 ]

 
Sie sind hier: Forum » Technik » Hardware » passende Einsteigerkamera gesucht: HILFE


Autor Nachricht
dp.Phony
Schüler



Nicht registriert
# 13.09.2012 - 18:12:08 Leider keine Berechtigung       zitieren


nuts... ich komm ma wegen deinem WALL of Text ins TS die Tage ;-)

dp.basATwar
Schüler



Nicht registriert
# 13.09.2012 - 20:51:58 Leider keine Berechtigung       zitieren


Hi Nuts,

da muss ich dir aber in einigen Punkten widersprechen.

 Zitat von dp.TwoJohn

man kauft objektive. gute objektive. und dann einen body, der da dranpasst.


Grundsätzlich stimme ich dir in der Aussage zu, doch leider hat ein Leihe nicht die Möglichkeit die optische Leistung eines Objektivs zu bewerten. Schon gar nicht wenn er nicht einmal weiß wie sich Abbildungsfehler wie Sphärische Abberration, Chromatische Aberration, Koma, Bildfeldkrümmung
und Astigmatismus bemerkbar machen oder noch nicht mal davon gehört hat.
Das von Chris gelinkte Objektivrating berücksichtigt leider diese Abbildungsfehler nicht. Um sie alle zu bewerten wäre eine Interferometriemessung nötig. Die auf dieser Seite erzielten Messungen haben nur unter den vorherrschenden Bedingungen eine Bedeutung. So kann z.B. auf den gezeigten Testbilder die Chromatische Aberration eines Objektivs nur teilweise bis gar nicht bewertet werden. Kommt z.B. eine Lichtquelle wie eine Kerze oder ein Straßenlaterne dazu, kann dieser Bildfehler erst so richtig zur Geltung kommen. Genauso wurde die Streulichtempfindlichkeit der Objektive nicht berücksichtigt, die durch fehlende oder mangelnde Schwärzung der Linsenkanten oder Streulicht unterdrückender Maßnahmen im Strahlengang, den Kontrast des Bildes unter bestimmten Bedingungen stark beeinflussen kann.
Um es kurz zu machen: alle oben genannten Abbildungsfehler können nur mit einem Interferometer gemessen oder Mit einem Test am (künstlichen) Stern – Zum Stern Test komm ich vielleicht später noch - beobachtet werden. Alle anderen „Tests“ geben nur wage Anhaltspunkte.

Des weiteren kommt ein zweites Problem hinzu was es dem Leihen unmöglich macht garantiert ein „gutes Objektiv“ zu kaufen. Die Serienstreuung.
Wie manche vielleicht wissen – oder auch nicht – bin ich leidenschaftlicher Hobbyastronom.
Am Stern wird gnadenlos jeder Fehler einer Optik aufgedeckt. Man beobachtet eine Lichtquelle die klein genug ist um die optischen Fehler nicht zu überstrahlen und gleichzeitig erzeugt der Stern zusammen mit dem dunklen Himmelshintergrund einen derart starken Kontrast, dass gnadenlos jeder Fehler zu Tage tritt. Aus diesem Grund spielt eine sehr hohe Qualität der Optik in der Astronomie eine sehr große Rolle.
Nun, auch die Konsumenten von astronomischen Geräten sind leider nicht davon verschont geblieben, dass sich chinesische Exportwaren auf dem Markt breit gemacht haben. Und da Astronomen sehr auf die Güte ihrer Optiken bedacht sind lassen viele ihre Teleskope interferometrisch vermessen. Darum ist in der Szene sehr viel über die Qualität die da aus China kommt bekannt. Und die Serienstreuung ist enorm.
Sagen wir Jemand kauft sich eine Optik der Mittelklasse. Derjenige kann nun so richtig Glück haben und eine, im Vergleich zum Preis, überdurchschnittliche Optik bekommen. Er kann richtig ins Klo greifen und eine Totale Gurke bekommen. Oder er bekommt halt das wofür er bezahlt hat, ein Teleskop der Mittelklasse mit einer durchschnittlichen, dem Preis angemessenen Qualität. All diese Fälle sind in der Szene bekannt und ich kann euch versichern, es handelt sich nicht um Einzelfälle, es ist leider die Regel.
So, nun kann man es sich ja schon denken, dass Astrofotografen auch ganz normale Fotoobjektive benutzen. Und genau wie oben beschrieben ist auch hier in der Szene viel über die Qualität der zur Anwendung kommenden Optiken bekannt. Interferometrische Messungen sind mir zwar nicht bekannt aber wie gesagt am Stern entlarvt man wirklich jeden Fehler. Leider muss man sagen, dass es sich bei den Fotoobjektiven ganz genauso verhält wie bei den Optiken die in der Astronomie verwendet werden. Die Serienstreuung ist sehr hoch und das leider auch ganz unbeachtet der Preisklasse in der das Fotoobjektiv liegt. Dazu kommt noch, dass es entgegen der Erwartung in China im Verhältnis nicht sehr viele Optikschmieden gibt und so kann es durchaus sein, dass die Linsen für ein Canon und für ein Nikon Objektiv vom selben Band purzeln. Und lasst Euch versichern, das sind die Selben Fabriken in denen auch Teleskopoptiken hergestellt werden. Aus diesem Grund kann man Vergleiche ziehen.
Fazit: ob man ein „gute Optik“ erhält ist ganz und gar Zufall. Das ist wie Lotto spielen. Manch einer hat Glück, ein anderer hat Pech. Und leider kauft man sich mit einem Hohen Preis von diesem Risiko nicht frei.

Wer eine gute Optik sucht sollte folgendermaßen vor gehen:

1. Kaufe gebraucht! Ist das Ding misst kannst Du des ohne Verlust weiter verkaufen.
2. Teste am Stern! Leider ist ohne Nachführung keine gute Beurteilung einer Sternaufnahme möglich also muss man sich entwedert einen Künstlichen Stern besorgen (Google hilft) oder man wird Astrofotograf und kauft sich eine Vorrichtung um Erdrotation auszugleichen.

Leider bleibt es nicht aus, dass man sich - um die Abbildung am künstlichen Stern beurteilen zu können – mit den Abbildungsfehlern und ihrem Erscheinungsbild auseinander setzt.

Um auch in dieser Hinsicht noch einmal Bezug auf das verlinkte Objektivranking zu nehmen. Dort wurden einzelne Objektive getestet was bei einer vorhandenen Serienstreuung keine aussagekräftiges Ranking zulässt.


 Zitat von dp.TwoJohn

kauf den ältesten body den du finden kannst


Würde ich nicht machen.
Die Spiegelmechanik in einer DSLR ist der mechanisch am stärksten beanspruchte Teil in der Kamera. Mechanik unterliegt Verschleiß, IMMER! Je öfter der Vorbesitzer dies Mechanik ausgelöst hat um so höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie bald versagen wird. Außerdem „verharzen“ die Schmierfette in der Mechanik über die Jahre was auch zum Versagen führen kann. Die Reparatur einer EOS XXXX oder EOS XXX ist meist nicht lohnend. Entscheidest man sich für eine EOS XX oder EOS X sieht es schon anders aus. Da lohnt sich eine Reparatur im Verhältnis zum Kaufpreis.


 Zitat von dp.TwoJohn

vergiss bundles mit kitobjektiv

Sehe ich anders!
Die Kit Objektive sind nicht per se schlecht. Sicher gibt es Gurken aber man kann genauso gut eine Goldkante erwischen.

Ich könnt noch soviel mehr schreiben aber ich hab jetzt keine Lust mehr. Is schon spät und ich wenigstens noch ein bisschen zocken :)

LG
Basti


PS: Tobi, mach dir erst mal nicht soviel Gedanken um die Objektive. Du weißt noch garnicht in welche Richtung Du dich entwickeln wirst. Kauf dir erstmal was Billiges und sammle damit Erfahrung und wenn Du paar Monate fotografieren aufm Buckel hast weißt Du schon eher was Du willst und wir reden nochmal über das Thema Objektive.

TwoJohn
Schüler



Nicht registriert
# 14.09.2012 - 17:04:14 Leider keine Berechtigung       zitieren


 Zitat von dp.basATwar

Hi Nuts,

da muss ich dir aber in einigen Punkten widersprechen.


gern ^^

 Zitat von dp.basATwar

 Zitat von dp.TwoJohn

man kauft objektive. gute objektive. und dann einen body, der da dranpasst.


Grundsätzlich stimme ich dir in der Aussage zu, doch leider hat ein Leihe nicht die Möglichkeit die optische Leistung eines Objektivs zu bewerten. Schon gar nicht wenn er nicht einmal weiß wie sich Abbildungsfehler wie Sphärische Abberration, Chromatische Aberration, Koma, Bildfeldkrümmung
und Astigmatismus bemerkbar machen oder noch nicht mal davon gehört hat.
...


Woah. Genau das mein ich. Ist nur meine Meinung, aber... mach einfach Fotos. So richtige Fotos - nicht von Schrauben, um die Schärfe zu testen oder Testbilder, um Randunschärfe auf den Pixel genau ausfindig zu machen. Das interessiert keine alte Sau am Ende, wenn das Bild präsentiert wird. Wenn ein Objektiv wirklich absolut nicht die Bildqualität liefert, die ich erwarte, dann schicke ich es zurück. Oder bringe es wieder in den Laden. Hatte noch nie Probleme mit dieser Vorgehensweise.

 Zitat von dp.basATwar

Wer eine gute Optik sucht sollte folgendermaßen vor gehen:

1. Kaufe gebraucht! Ist das Ding misst kannst Du des ohne Verlust weiter verkaufen.


Genau exakt aus diesem Grund kaufe ich keine gebrauchten Objektive. Du bestätigst meine Einstellung dazu. Ganz schlimm.

 Zitat von dp.basATwar

2. Teste am Stern! Leider ist ohne Nachführung keine gute Beurteilung einer Sternaufnahme möglich also muss man sich entwedert einen Künstlichen Stern besorgen (Google hilft) oder man wird Astrofotograf und kauft sich eine Vorrichtung um Erdrotation auszugleichen.


Astrophotografie find ich sehr faszinierend - dennoch ist es ein arges Spezialgebiet. Ich stimme zu, dass hier absolute Präzision gefragt ist.


 Zitat von dp.basATwar

 Zitat von dp.TwoJohn

kauf den ältesten body den du finden kannst


Würde ich nicht machen.
Die Spiegelmechanik in einer DSLR ist der mechanisch am stärksten beanspruchten ...


...den ältesten Body, den man noch neu findet natürlich!
Ich kann mir grade nichts paradiesischeres vorstellen, als dass man momentan ne nagelneue EOS 5d (Mark 1) für unter 700 Euro bekommt. Traumhaft. Ich glaub ich muss mir da noch eine auf Lager legen...

Man muss zwar suchen, aber man findet welche. Was ich meinte war glaub ich verständlich.
Gebraucht geht auch. Würd ich halt nicht über ebay machen, wo du alle Nase lang verarscht wirst, sondern bei einem Händler wie Sauters. Da kriegst Du auch Garantie...Gilt auch für Objektive btw.

 Zitat von dp.basATwar

 Zitat von dp.TwoJohn

vergiss bundles mit kitobjektiv

Sehe ich anders!
Die Kit Objektive sind nicht per se schlecht. Sicher gibt es Gurken aber man kann genauso gut eine Goldkante erwischen.


Ich verabscheue Normalzooms mit variabler Offenblende. z.B. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II ... wtf bei 55mm nur noch Offenblende 5.6...da ist doch ein Witz. Ok für Landschaftsfotografie vielleicht, wenn du alles von vorn bis hinten scharf haben willst, aber ansonsten...

Normalzoom würde ich niemals was anderes kaufen als f/2.8 über den gesamten Zoombereich. Mein Meinung. Mit einer DSLR will ich freistellen können!

z.B.
https://plus.google.com/u...4?authkey=CIWkxdWcuLiBkgE
https://plus.google.com/p...14?authkey=CK_N__KI3qzXZA
https://plus.google.com/p...74?authkey=CK_N__KI3qzXZA



 Zitat von dp.basATwar

PS: Tobi, mach dir erst mal nicht soviel Gedanken um die Objektive. Du weißt noch garnicht in welche Richtung Du dich entwickeln wirst. Kauf dir erstmal was Billiges und sammle damit Erfahrung und wenn Du paar Monate fotografieren aufm Buckel hast weißt Du schon eher was Du willst und wir reden nochmal über das Thema Objektive.


Erfahrungen muss jeder selber machen stimmt schon. Aber z.B. mit ner 1100d mit Kitzoom bei nem Kumpel hab ich mich manchmal gefragt, wozu er eine DSLR verwendet - das meiste wär mit einer Kompakten genauso gegangen...

Basti, passt schon - wir haben da unterschiedliche Ansichten und werden keinen Konsens finden ^^

Fotografieren ist irgendwie sehr individuell - ich persönlich bin vom Pfad der technischen Herangehensweise schon lange abgewichen und versuche jetzt Fotos zu machen, die den Leuten wegen des Inhalts und der Wirkung gefallen.

lg
nuts, der vielleicht manchmal zu drastisch argumentiert ;)

p.s:

 Zitat

Fazit: ob man ein „gute Optik“ erhält ist ganz und gar Zufall. Das ist wie Lotto spielen. Manch einer hat Glück, ein anderer hat Pech. Und leider kauft man sich mit einem Hohen Preis von diesem Risiko nicht frei.


Ich glaub wir legen da wirklich auf ganz unterschiedliche Sachen wert - Mir ist es eigentlich egal, ob das Objektiv bei 100% Ansicht gestochen scharf ist oder nicht - mir ist das Boket, der Kontrast und die Bildwirkung bei weit offener Blende viel wichtiger. Daran ist nix Zufall. Zufall ist, wie scharf es innerhalb der Fertigungstoleranz ist. Natürlich gibt es auch defekte, die man dann halt umtauscht.

z.B. gibts da ein von der bauweise her uraltes 135mm f/2.8 von canon - neu nicht so schlimm teuer und gebraucht hinterhergeworfen: das teil produziert so ein butteweiches boket und die kontraste sind einfach toll. geheimtip! ;)

z.B. http://www.saukopf.de/iga...eff-und-lisa-IMG_9176.jpg
das bild ist quasi unbearbeitet bis auf die verkleinerung. hammer!

noch eins, 85mm, blende 2.8:
http://www.saukopf.de/iga..._bertls-33.3-IMG_7675.jpg

vergiss sowas mit nem kitobjektiv bei den kleinen kameraserien. aber mit dem "billigen" 50mm f/1.8 an einer d1000 kannst du sowas machen.


Zuletzt modifiziert von dp.TwoJohn am 14.09.2012 - 17:38:52

dp.basATwar
Schüler



Nicht registriert
# 14.09.2012 - 17:56:54 Leider keine Berechtigung       zitieren


Eigentlich wollt ich jetzt wieder ne Wall of Text schreiben aber ich denk das führt zu nix. Aussedem ist Wochenende und ich will entspannen :D

LG
Basti

PS: Aber einen Gefallen kannst Du mir noch tun. Erklär mir folgendes doch bitte mal genauer.
 Zitat
Genau exakt aus diesem Grund kaufe ich keine gebrauchten Objektive. Du bestätigst meine Einstellung dazu. Ganz schlimm.



Zuletzt modifiziert von dp.basATwar am 14.09.2012 - 17:58:48

TwoJohn
Schüler



Nicht registriert
# 14.09.2012 - 18:10:02 Leider keine Berechtigung       zitieren


^^

Du schreibst ja selber: Gebraucht kaufen, weil wenns nix taugt, kann man es ja gebraucht wieder weiterverkaufen.

Will heißen: Wenn ein Objektiv einen Abbildungsfehler hat, kann man es ohne darauf hinzuweisen weiterverkloppen. Genau deshalb kriegst Du in den anonymen Gebrauchtbörsen wie EBay soviele Gurken.

Gebraucht nur von Leuten die man kennt (dforum z.B.) oder vom Händler (Sauters z.b.) mit Garantie.

 Zitat

Eigentlich wollt ich jetzt wieder ne Wall of Text schreiben aber ich denk das führt zu nix. Aussedem ist Wochenende und ich will entspannen


Immer locker durch die Hose atmen Basti :)

Wir kommen mit der Meinung eh nicht zusammen - Du fotografierst Sterne, ich fotografier Menschen :) Ganze unterschiedliche Anforderungen und Erfahrungen!


Lass uns lieber mal im TS quatschen und gegenseitig Fotos um die Ohren pfeffern - würd echt gern was von Deinen Astrobildern sehen und was Du sonst noch so ablichtest!!!


liebe Grüße,
Nuts, der sich bei solchen Themen immer ereifert ^^


Zuletzt modifiziert von dp.TwoJohn am 14.09.2012 - 18:10:46

dp.Phony
Schüler



Nicht registriert
# 14.09.2012 - 19:25:31 Leider keine Berechtigung       zitieren


Ich liebe Euch beide ;-)

dp.basATwar
Schüler



Nicht registriert
# 14.09.2012 - 19:52:52 Leider keine Berechtigung       zitieren


Sorry Nuts,

aber die Objektive wurden zumindest meißt in genau dem Zustande vom Produzenten auf den Markt gebracht und das ist dann OK? Und die bösen sind die die Ihre Objektive bei ebay verkaufen?
Ich bin zumindest nicht bereit für den Chinarotz den Neupreis zu zahlen. Wenn du der Meinung bist, dass du was bessers bekommst nur weil Du mehr Geld hin legst hast Du dich geschnitten.

Die Welt ist bunt und schön und wir ham uns alle lieb :love:

kollateraldmg
Philosoff


Beiträge: 293



Dabei seit: 13. Oct 2008
Wohnort: Bärlin
Letzter Login: 22. Nov 2014
# 14.09.2012 - 19:56:21 Leider keine Berechtigung       zitieren


was fürn battle ;)
schad das schon vorbei ist
hehe


ave morrituri te salutante(die todesgeweihten grüßen dich)
  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden
TwoJohn
Schüler



Nicht registriert
# 14.09.2012 - 21:49:11 Leider keine Berechtigung       zitieren


hm. Wenn ein Objektiv ned passt, dann geb ich es zurück und verkauf es ned, ohne zu sagen, dass es nicht passt. ich versteh das Problem da nicht :)
Wenn der Laden es nicht umtauschen will, gebe ich es ohne Angabe von Gründen zurück, nehm mein Geld wieder und kauf woanders ein neues. Bisher war das aber - zumindest bei mir - noch nie ein Problem.


Und ich kauf keine gebrauchten Objektive von Leuten, die ich nicht kenne, weil man da einfach sehr oft beschissen wird. Das ist alles :) Als Tip, wie man an sehr gute gebrauchte Canon Objektive kommt: Das dforum. Dort gibt es einen "Flomarkt", den man aber erst nach einer Trial-Zeit verwenden darf. Dort wird nicht beschissen und dort werden keine Gurken verkauft, ausser es steht explizit dabei.

Und - Oh ja. Ich bekomm was besseres, wenn ich mehr Geld hinlege. Aber hallo! - Ich spar mir den Autovergleich ^^
Sag mir eine Alternative zum EF 35mm f/1.4, die genauso geilen Kontrast bietet und so ein cremiges Bokeh hat und unter 1000 Euro kostet. Bestimmte Sachen kosten einfach Geld. Auch gebraucht wirst Du so eine Linse nicht für 300 Euro bekommen. Ausser sie ist defekt :)

Und natürlich gibts auch Perlen, die günstig sind und was taugen! Zum Beispiel das EF 50mm f/1.8. Das Ding ist aus Plastik, der Fokusmotor hört sich an wie eine Zahnbürste, das Bokeh ist unruhig und es ist bei Offenblende ein wenig unscharf. Trotzdem ist es ein gutes Objektiv :) Für 100 Euro. Oder gebraucht für 50. Tolle Sache zum ausprobieren, ob man Festbrennweiten mag.

Was ich verstehe: Du brauchst für Astrofotografie knackscharfe Linsen. Das ist natürlich ein Spezialfall, du brauchst quasi aus der Serienstreuung das eine aus vielen, das perfekt am Optimum ist. Dir sind auch offene Blenden egal. Du suchst vermutlich die Blende so aus, dass die Schärfe optimal ist.

Wovon ich aber auch überzeugt bin: Der "normale" Fotograf braucht nicht zwingend diese eine perfekt scharfe Linse. Ein Objektiv ist doch mehr, als nur "Abbildungsleistung"! - bzw, man kann "Abbildungsleistung" doch nicht nur auf Schärfe reduzieren, oder das in bestimmten Kontrastsituationen chromatische Aberrationen entstehen und Farbsäume. Bestes Beispiel: das EF 85mm f/1.2, sündhaft teuer von der Schärfe offen sicher nicht perfekt und es hat heftige CAs. Aber hey, niemand kommt auf die Idee, sich dieses Objektiv wegen der Schärfe zu kaufen!

Was ich hauptsächlich sagen will: Wenn man ernsthaft fotografieren will, braucht man gute Objektive. Damit meine ich nicht Astrofotografie oder Infrarotfotografie oder Camera-Obscuras sondern das, was die meisten darunter verstehen: Leute, Situationen und Landschaften. Dafür braucht man nicht die perfekt scharfe Linse, sondern strebt nach qualitativ hochwertigen Linsen, die einen schönen Bildeindruck erzeugen.

Und ich rate jedem Anfänger: Kauf gute Linsen (lass Dich beraten), kauf günstige Bodys.
Natürlich alles innerhalb des selbst auferlegten Budgets. Dann halt lieber noch einen Monat länger sparen.

...irgendwie neige ich auch zu diesen Textwänden, wenn mich ein Thema interessiert :lol:

ja, ich hab Dich auch lieb ^^


Zuletzt modifiziert von dp.TwoJohn am 14.09.2012 - 22:17:25

dp.Phony
Schüler



Nicht registriert
# 24.09.2012 - 22:50:52 Leider keine Berechtigung       zitieren


 Zitat
body: canon 450d (sic! uralt. keine tausend möglichkeiten. wozu auch? zum ernsthaft fotografieren brauchst du nur manuellen modus (M), blendenvorwahl (A) und zeitvorwahl (T) - sonst nichts)

objektive:
* eine festbrennweite! ef 50mm f1.8 - ist aus plastik, kostet nur 100 euro, ist aber ganz ok - auf der 450d ist das die perfekte porträtbrennweite
* ein normalzoom: Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM hatte ich im einsatz, funktioniert aber an meiner 5f nicht da DC und nicht DG
* ein zoom: keine ahnung. ich brauch maximal 85mm ^^ aber das ef 70-300 von canon ist ganz ok und nicht zu teuer.



Soooo ich mal wieder ;-)

Meine Vorstellungen nehmen jetzt noch ein wenig konkretere Dimensionen an und ich stelle fest, dass ich mich von meinem 500€ Budget wohl irgendwie verabschieden "muss".

Der Body ist noch ein großes Fragezeichen bei mir. Fest steht nur, dass es eine Canon wird (da in der Familie bereits mit Canon hantiert wird).
Ob nun eine 600D, oder eine 550D, oder eine 450D (am liebsten in Neu) kann ich noch nicht sagen. Ich werde mir demnächst die 450D von meiner pösen pösen Schwiegermama ausleihen und mal schauen wie die so in der Hand liegt und noch mit den anderen beiden Kameras vergleichen. (Hoffe ich kann eine Entscheidung fällen :ugly: )
Preis 400-540€

Als Objektive geistern mir folgende Schätze im Kopf herum:

1. Die "günstige"
50er Festbrennweite Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde)
Preis: 99€

Ideal für erste Protraitaufnahmen etc.

2. Einen Standardzoom:
Der Nuts hat mir das Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) empfohlen.
Preis: 579,99€.
Nach einigen "forschen" (stöbern) bin ich aber aufs
Tamron SP AF 17-50mm 2,8 Di II VC Objektiv (bildstabilisiert) für Canon gestoßen.
Preis: 369€

Ich würde allein schon wegen des Preises eher Richtung Tamron tendieren. 200€ sind schon mal eine gewaltige "Ersparnis". (Welche ja noch in Kameratasche + Speicherkarten+ etc gesteckt werden könnten).
(Ich will mir das Tamron jetzt nicht schön reden, aber ich denke für die Anfänge bis zum erstem Jahr fotografieren dürfte dieses Standardzoomobjektiv ausreichen. Besser als das KIT Objektiv ist es allemal.)

Oder gibt es irgendwelche Fakten/Eigenschaften/Umstände die ich übersehe, die trotz des Mehrpreises für das Sigma Objektiv sprechen?



3., das Tele:
Später (Weihnachten oder Geburtstag :ugly: ) werde ich mir ein Teleobjektiv zulegen:

Zuerst einmal wieder Nuts Vorschlag : Canon EF 70-300mm 1:4,0-5,6 IS USM Objektiv
Preis: 414€

Dann jetzt (schon wieder?) eine alternative mit der ich nach einigem stöbern liebäugele: Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD
Preis 329€

Nen guten 100er günstiger und (für mich!) auf den ersten Blick nicht erkennbar schlechter. Laut Forenbeiträgen sogar moderner und von der Bildqualität kaum spürbar "schlechter". (Also ist mal wieder Tamron mein Favorit)
Spricht da was gegen?
Kritik bzw Hinweise nehme ich SEHR gerne entgegen.


Alles in Allem würde ich für den Anfang also auf roundabout (uffffffff :S) 600D+Festbrennweite+Tamrom Standard [540+99+369]= 1008€ (Mit 450D ca 858€)
Da fehlen dann noch eine Tasche + Speichermedien + Bücher =100 €
Das sag ich nur.... Jesus ist das teurer als ich dachte :-/


Achja: Was habe ich überhaupt vor?
Zuersteinmal möchte ich gerne raus! ;-) Das heißt Landschafts/Tieraufnahmen neben der Protrait Fotografie meine ersten Gehversuche werden. Da meine Freundin ein Pferd besitzt würde ich das gerne auch ab und an mal ablichten.
Dafür würde sich für den Anfang (zum experimentieren und für die ersten Gehversuche) das Lichtstarke Objektiv mit der 50er Festbrennweite eignen. Aber auch das Tele von Tamron (bestimmt auch das von Canon) dürften da auch recht passable Möglichkeiten bieten (mit Kompromissen, ja ich weiß).

Dann besitze ich noch eine Spinne. Meine Susi ist eine Rotknievogelspinne die sich auch als Fotoobjekt eignen würde.
Ich hoffe mit dem Tele oder der Festbrennweite dort ebenfalls meine ersten Gehversuche starten zu können (ja ich weiß, dass es keine Makroobjektive sind). Und ich erhoffe mir mit diesen Objektiven schonmal einen Hinweis darauf, ob mir die Makrofotografie Freude bereiten könnte oder nicht.

Falls mir die Portraitfotografie soviel Spaß bereiten sollte, dass ich das weiter verfolgen möchte, werde ich mir Gedanken über einen externen Blitz und diverse andere Festbrennweiten machen. Ich denke dafür ist es JETZT aber noch vieeeel zu früh.

Ich bin gespannt auf was ich mich "spezialisieren" werden. Momentan klingt sovieles so verdammt spannend :-D


Zuletzt modifiziert von dp.Phogicol am 24.09.2012 - 22:52:53

dp.Phony
Schüler



Nicht registriert
# 24.09.2012 - 22:52:06 Leider keine Berechtigung       zitieren


Achja...doppelpost ftw... Eind großes "Danke" schonmal an Nuts für die Zeit heute!
Und auch an Basti, dem ich per chat auf Nerven gehen durfte

TwoJohn
Schüler



Nicht registriert
# 25.09.2012 - 01:38:38 Leider keine Berechtigung       zitieren


hi Tobi!

Na klar wird das alles viel teurer als gedacht :)) Wart mal ab, das ganze Zubehör, das Du jetzt noch garnicht mit eingerechnet hast, wird Dir noch ein weiteres Loch in den Geldbeutel brennen...

Das 2.8er Tamron ist bestimmt auch ok. Zu dem Tele kann ich nichts sagen...aber Du hast ja schon im Internet quergelesen, wird wohl in Ordnung gehen.

Genau, Du schreibst es selber - Mit dem Material lässt sich schonmal SEHR gut starten, alles weitere ergibt sich eh. Inklusive Begehrlichkeiten und vielzuviel ausgegebenem Geld ;)

Ach Du wohnst in Aurich? Da sind meine Freundin und ich am Samstag auf dem Heimweg von Norderney noch durch die Innenstadt gelatscht ^^
Schade, so weit weg, sonst hätte man sich mal auf ne Fotosafari treffen können :)

p.s.
Muah Pferde fotografieren ist ein Alptraum...musste ich mal machen mit ner kompletten Zucht... die Viecher können einfach nicht stillhalten


Zuletzt modifiziert von dp.TwoJohn am 25.09.2012 - 01:41:56

dp.Lee
Veteran


Beiträge: 4147



User Pic


Dabei seit: 08. Nov 2007
Letzter Login: 06. Sep 2017
# 25.09.2012 - 02:23:40 Leider keine Berechtigung       zitieren


 Zitat
Dann besitze ich noch eine Spinne.


Dann leg noch mal 500€ für ein gutes Makro drauf :D


Oder du googelst mal nach Retroadapter...
Ist zwar nicht besonders komfortabel, aber man kommt für wenig Geld in den Nahbereich:



Ansonsten, gut ausgesucht. Obwohl du mit Geduld im Gebrauchtmarkt noch einiges sparen könntest. Aber du scheinst ja eher zur Neuware zu tendieren... wahrscheinlich auch besser bis du die ersten Erfahrungen gesammelt hast.
Wenn du noch warten kannst, hätte ich zB ein top 50/1.8 im Angebot... (obwohl es da bei dem Neupreis um 100€ nicht viel zu Sparen gibt :D )

cheers


Zuletzt modifiziert von dp.Lee am 25.09.2012 - 02:30:51




  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden
dp.Phony
Schüler



Nicht registriert
# 08.10.2012 - 22:26:00 Leider keine Berechtigung       zitieren


Gibt es irgendwelche Erfahrungen bezüglich dieses Zooms? Canon EF 70-200mm 1:4L USM Objektiv

Das ist zwar nicht bildstabilisiert, aber dafür recht lichtstark und die L-Serie spricht denke ich auch für sich....

Ist mir als alternative zum 300er Zoom ins Auge gefallen....

TwoJohn
Schüler



Nicht registriert
# 09.10.2012 - 21:33:41 Leider keine Berechtigung       zitieren


muah :) ne, da spricht rein garnix dagegen :)

gutes objektiv!

Forum » Technik » Hardware » passende Einsteigerkamera gesucht: HILFE [ 1 | 2 | 3 | 4 ]

Script Copyright by ilch.de | made by psd-resources.de | modified by dp.LuCiFeR | Impressum