Erweiterte Suche

Overclocking

 
Sie sind hier: Forum » Technik » Hardware » Overclocking


Autor Nachricht
Preest
Dekan


Beiträge: 667



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Baiersdorf
Letzter Login: 16. Mar 2017
# 09.11.2008 - 22:35:30 Leider keine Berechtigung       zitieren


So Jungs..

diese Frage richtet sich an diejenigen, die schon einmal ihren PC übertaktet haben!

ich hab da ein ganz seltsames Phänomen!
sobald ich meine CPU übertaktet habe, spuckt MEM-Test Fehler aus!

das komische dabei ist aber, dass ich die Werte des RAM auf Standarteinstellung gefixt habe!

sprich.. die laufen bei 800MHZ und die Timings werden per SPD ausgelesen also Standart!

die Werte im Bios wurden überprüft. CPU wurde um geringe 400MHZ auf 2,8 übertaktet!
die Spannung liegt bei 1,35 Volt.. wie von Intel angegeben.

mein Board ist ein Asus Commando und die CPU ein E6600

nehm ich die Übertaktung weg, bringt auch MEM-Test keine Fehler.. seltsam..

das war übrigens auch der Grund für meinen Bluescreen.. IRQ LESS OR EQUAL

die Bios Version ist 1401

C1E bzw. EIST wurde deaktiviert um eventuelle Fehler mit den Spannungswandlern auszuschließen

könnt ihr euch vorstellen warum??

Fachi.. hast du vielleicht ne Ahnung??


Zuletzt modifiziert von -][DP][-Preest am 09.11.2008 - 22:40:03




  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden
dp.Firestorm
Clantreffen Survivor


Beiträge: 1847



User Pic


Dabei seit: 26. Nov 2007
Wohnort: Dettingen
Letzter Login: 18. Nov 2017
# 09.11.2008 - 22:51:38 Leider keine Berechtigung       zitieren


Is halt doch nur Elektronik in den Kisten, arbeite ja als Elektroniker und manche Fehler verstehste wohl einfach nicht weil unlogisch....

  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden
Fachkraft
Schüler



Nicht registriert
# 10.11.2008 - 01:02:43 Leider keine Berechtigung       zitieren


guck mal nach ob im bios T1 oder T2 eingestellt ist.
wenn da T1 steht dann hast du den fehler schon.

das spd gilt erst mal nur für ein singlemodul und kann bei dualbetrieb schon zu hart eingestellt sein, wenn man am mhz-limit ist. ich nemhme jetzt einfach mal an dass dein speicher normeler 800er ist.

evtl kannste auch mit etwas erhöhung der speicherspannung was erreichen. oder zu betreibst den speicher eben NICHT im dualbetrieb (also einer muss dann in nen anderen ramslot). dann könnte auch wieder t1 möglich sein. was im endeffekt mehr leistung bringt, musst du dann mal benchen...nimmt sich wahrscheinlich nicht viel.

ausserdem ist die northbridge beim overclocking meist auch mit etwas mehr strom zu versorgen, da sie den speichercontroller enthält...kommt halt drauf an was beim board standard ist.

Preest
Dekan


Beiträge: 667



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Baiersdorf
Letzter Login: 16. Mar 2017
# 10.11.2008 - 07:45:19 Leider keine Berechtigung       zitieren


Hi..

Fachi! erstmal Danke!

2T ist eingestellt.. vielleicht liegt das Problem auch daran, dass ich 2 MDT und 1 Corsair Speicher verbaut hab!

ich weiß, dass MDT OC net verträgt, deswegen hab ich ja die Einstellungen gefixt.

lt. Spezifikation wird MDT zwischen 1,8 und 1,9 Volt betrieben.

wie weit meinste kann ich noch hoch? auf 1,95 hatte ich se schon laufen.

hab noch nen Corsair-Riegel da.. werd mal MDT komplett ausbauen und nur mit Corsair betreiben.

so long..




  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden
dp.Flynx
Schüler



Nicht registriert
# 10.11.2008 - 14:54:53 Leider keine Berechtigung       zitieren


DDRAM-2 ist soweit ich weiß spezifiziert für 2,0 V, die RAMs, die mit weniger laufen haben also Übertaktungspotenzial (bzw. Überspannungspotential) bis mindestens 2,0 V

Aber ohne Gewehr ... :D

Norman

Preest
Dekan


Beiträge: 667



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Baiersdorf
Letzter Login: 16. Mar 2017
# 10.11.2008 - 16:06:46 Leider keine Berechtigung       zitieren


aaahh.. schonmal gut zu wissen!

vielen Dank!

hab jetzt mal 2.0 Volt eingestellt und Memtest auf der DOS-Ebene ausgeführt! bis jetzt (3 Stunden) keine Fehler..

ich glaub net, dass die Erhöhung um 0.1 Volt was ausmachen dürfte!

was ist eigentlich aussagekräftiger? Memtest unter DOS oder Windows?? schätze mal DOS oder? da funkt WIndows nicht mit rein?!

thx


Zuletzt modifiziert von -][DP][-Preest am 10.11.2008 - 16:08:08




  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden
dp.Flynx
Schüler



Nicht registriert
# 10.11.2008 - 16:26:33 Leider keine Berechtigung       zitieren


Ja, ich würde auch eher DOS wählen, wobei auch in Windows, wenn der Treiber richtig programmiert wurde, ein direkter Hardware-Zugriff möglich ist.

Ich erinnere mich auch an einen Memtest-Programm, das im VGA-Speicher ablief, so dass der gesamte Hauptspeicher getestetet werden konnte. Das hat man sozusagen direkt gebootet. +Vom Prinzip auf jeden Fall eine feine Sache.

Zum Thema Speichertest aber noch allgemein: Die Speicherbausteine kannst Du nicht wirklich auf einzelne Fehler testen, das ist VIEL zu aufwändig (Aufgrund des Chiplayouts und der engen Abmessungen reicht es nicht, nur jedes Bit einmal zu testen. Unter Umständen tritt ein Fehler z.B. nur auf, wenn zwei oder mehr 'geometrische' Nachbarn (die aber nicht zu einer Speicheradresse gehören müssen) bestimmte Zustände aufweisen - diese Kombinationen machen einen zuverlässigen Test in der Praxis einfach unmöglich).
In Deinem Fall aber ist "nur" die allgemeine Stabilität ausschlaggebend, und dafür reicht vermutlich auch der Start unter Windows.

Hast Du Intel oder AMD? Bei AMD ist der Speicherkontroller in der CPU, während das bei Intel noch nciht der Fall ist (erst wieder bei iCore7 oder wie auch immer der ganz Neue heißt). Bei einer AMD-CPU könnte es also Speicherstabilitätsprobleme geben, wenn die CPU gleichzeitig stark beschäftigt wird. In diesem Fall solltest Du nach memtest noch andere Test starten, zum Beispiel CPU-burn-in, prime-95 (ein Task pro Core), SuperPI ...

Bei Intel dagegen kannst Du mal schauen, wie gut der Chipsatz auf der Mainboard gekühlt ist ... oft wird beim Mainboard-Layout vorausgesetzt, dass der CPU-Kühler noch weitere Komponenten (nämlich den Chipsatz) mitkühlt, bei bestimmten Lüftern (die zum Beispiel direkt nach außen blasen, oder auch Wasserkühlungen!) fehlt die Kühlung dann!



Grüße,
Norman

Preest
Dekan


Beiträge: 667



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Baiersdorf
Letzter Login: 16. Mar 2017
# 10.11.2008 - 16:50:25 Leider keine Berechtigung       zitieren


interessant! :)

also ich hab ein Asus Commando mit P965 Chipsatz welches der ROG-Serie angehört. Spezielle zum übertakten.

an der Northbridge hängt eine gigantische Heatpipe.. des weiteren ist sind in meinem Rechner 4 Gehäuselüfter sowie ein Zalman 9500AT verbaut..
in Prime hab ich nie Temps über 45 Grad.. sollte also kein Problem darstellen..

die Spannung beträgt lt. Everest 1,25 Volt an der NB.

wenn ich die zwecks Stabiliät erhöhe, wie hoch meinst du soll ich gehen ohne es zu übertreiben??

Edit: unter DOS hatte ich keine Fehler.. jetzt zeigt mir Memtest 2 Errors an! was soll ich jetzt glauben?

ey.. echt.. vielen Dank Jungs für eure Hilfe!


Zuletzt modifiziert von -][DP][-Preest am 10.11.2008 - 16:54:10




  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden
Preest
Dekan


Beiträge: 667



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Baiersdorf
Letzter Login: 16. Mar 2017
# 10.11.2008 - 21:26:36 Leider keine Berechtigung       zitieren


so Jungs..

glaub das Problem ist gelöst!

die Erhöhung der NB-Spannung um 0,1 Volt hat gewirkt!

Danke euch allen!

speziell dir Fachi! hätts allein nicht hinbekommen! ;)




  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden
Fachkraft
Schüler



Nicht registriert
# 10.11.2008 - 22:27:03 Leider keine Berechtigung       zitieren


denk dran, dass die erhöhung der spannung natürlich auch mehr hitze produziert. is halt das alte oc-lied:
mehr takt->mehr spannung->mehr kühlung.

dass die stromsparmechanismen, speziell speedstep, nicht mehr funktionieren wenn man übertaktet ist dir ja hoffentlich bekannt. darum is gute kühlung doppelt wichtig.

wegen der speicherspannung: generell sind auch 2.1 volt noch im grünen bereich. die speicher von corsair haben im spd zwar nur 1,8 volt angegeben, allerdings im epp-modus (niedrigste latenzen, voller takt) wird 2.1 volt verlangt.

blöd nur, wenn das mainboard alles automatisch anpasst...nur halt die spannung nicht. :wall:

Preest
Dekan


Beiträge: 667



User Pic


Dabei seit: 25. Feb 2007
Wohnort: Baiersdorf
Letzter Login: 16. Mar 2017
# 11.11.2008 - 07:45:46 Leider keine Berechtigung       zitieren


jo.. ist bedacht! :)

nach 4 Stunden Prime sind die Temps alle im grünen Bereich!

Speedstep ist deaktiviert! C1E auch..

ja.. das mit dem OC ist schon ne Wissenschaft für sich.. aber ich glaub ich hab den Dreh jetzt raus.. Dank dir!


Zuletzt modifiziert von -][DP][-Preest am 11.11.2008 - 07:46:42




  Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden
Forum » Technik » Hardware » Overclocking

Script Copyright by ilch.de | made by psd-resources.de | modified by dp.LuCiFeR | Impressum